Freunde
Bannermasterrahmen1

Der Kampf gegen die Todesstrafe ist natürlich kein Thema, das „Spaß“ macht, wie so manch anderes Engagement, das man in der Freizeit betreibt. Aber trotz allem – auch dieser Einsatz verbindet, schafft auf „unserer Seite“ Bekanntschaften und Freundschaften, die man sonst so sicher nicht gemacht hätte.

Im Laufe der Zeit hatte ich die Gelegenheit, verschiedene bekannte Anti-Todesstrafen-Aktivisten kennen zu lernen, die wir über die Freiburger amnesty-Gruppe hier zu Gast hatten. Nachfolgend einige Bilder von früheren Veranstaltungen.

Im März 2006 war Rick Halperin, Vorsitzender von amnesty USA und Mitbegründer der  NCADP in Freiburg zu Gast und sprach unter anderem bei einer Podiumsdiskussion im SWR zusammen mit Staatssekretär Gernot Erler. Das Bild zeigt v.l.n.r. mich, daneben Esther (ALIVE Deutschland) sowie Rick Halperin bei einem Treffen im Vorfeld unserer Veranstaltung.

Rick und Esther

Als nächstes war Juan Melendez im Juni 2007 zu Gast in Freiburg. Juan sass knapp 18 Jahre unschuldig im Todestrakt, bevor er entlassen wurde. Sein bewegendes Schicksal in Freiburg verfolgten über 300 Besucher in der Freiburger Universität. Das Bild zeigt Juan und mich am Vormittag seines Besuches in Freiburg.

Juan Holzi

Im Mai 2009 gastierte die “Journey of Hope” in Freiburg. Es handelt sich dabei um eine Vortragsreihe mit drei sehr beeindruckenden Rednern, die ihre ganz unterschiedlichen Erfahrungen und Erlebnisse mit dem System der Todesstrafe in den USA schildern. Wenn ihr die Chance habt, schaut Euch das an.

Zunächst sprach Bill Pelke, einer der Mitbegründer Reise der Hoffnung, der selber die Erfahrung machen musste, wenn ein geliebter Angehöriger ermordet wird.

Bill Pelke

Danach sprach Ray Krone. Ray verbrachte fast 10 Jahre unschuldig im Gefängnis für ein Verbrechen, dass er nicht begangen hat. Davon über zweieinhalb Jahre im Todestrakt, bevor er als 100. Unschuldiger aus einem US-amerikanischen Todestrakt entlassen wurde. Mittlerweile sind es fast 140 freigelassene Unschuldige - jeder einzelne von ihnen ein Grund mehr, weiter zu machen.

Ray Krone

Als letzte Rednerin sprach Terri Steinberg. Ihr Sohn sitzt unschuldig im Todestrakt und seit 2001 versucht sie alles, um ihn vor der drohenden Hinrichtung zu retten. Mehr über das Schicksal von Terri und Justin lest ihr auch hier

Terri Steinberg

 

holzi-todesstrafe